Kinderzahnheilkunde - Zahnarzt Dufek

kind

Sehr einfühlsamer & geduldiger Zahnarzt. Obwohl mein Sohn grosse Angst hatte, konnte er problemlos behandelt werden.

Y. Hubler & Sohn Sebastien -

  • Zahnarzt

    Zahnarztaus aus Leidenschaft – hat für jeden Patienten ein offenes Ohr & ist Perfektionist bei jeder Behandlung

    Dr. med. dent. W. Dufek SSO/ZGZ

Kinderzahnheilkunde - nur das Beste für Ihre Kinder

Kinder sollten früh an regelmäßige Zahnarztbesuche gewöhnt werden. So entwickeln sie in der Regel von vornherein keine Angst und gehen entspannt in die Vorsorgeuntersuchungen.

In welchem Alter soll mein Kind zum ersten Mal zum Zahnarzt?
Wir empfehlen einen Besuch bereits ab dem ersten Milchzahn. Der erste Termin dient vor allem der Aufklärung. So erhalten Sie Informationen und Empfehlungen zur Ernährung, Zahnpflege, Schnuller, Flasche etc., damit sie die Mundgesundheit Ihres Kindes von Anfang an optimieren können. Damit können eventuell auftretende Probleme rechtzeitig erkannt und behandelt werden und Vertrauen zu Ihrem Kind aufgebaut werden.

Was muss ich beim ersten Zahnarzttermin beachten?
Wir möchten dass unsere kleinen Patienten Ihren ersten Besuch angstfrei erleben und unsere Praxis mit einem positiven Gefühl wieder verlassen. Mit ein paar Tipps und Tricks können Sie dabei helfen. Zahnarztangst ist nicht angeboren, sondern erlernt – äussern Sie sich daher über Ihre eigenen Erfahrungen beim Zahnarzt stets positiv. Vermeiden Sie Sätze wie „Das ist nicht schlimm”, „Das tut nicht weh” oder „Keine Angst, dir passiert nichts”. Versprechen Sie Ihrem Kind auch keine Belohnungen, da Sie sonst nur das Gefühl verstärken etwas Unangenehmes tun zu müssen. Lassen Sie Ihr Kind während dem Termin allein im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen. Lassen Sie Ihr Kind unsere Fragen selbstständig beantworten und eigene Entscheidungen treffen. Nach der Behandlung dürfen Sie es ausgiebig loben. Das stärkt das Selbstvertrauen und motiviert.

Ab wann sollten Kinder ihre Zähne putzen?
Mit der Zahnpflege sollte bereits nach dem Durchbruch des ersten Milchzahns begonnen werden.

Wie sollte mein Kind am besten die Zähne putzen?
Geben Sie Ihrem Kind eine weiche Kinderzahnbürste. Denken Sie daran, dass Ihr Kind eventuell noch Zahnpasta verschluckt – es sollte daher nur ein erbsengroßes Stück fluoridhaltiger Zahnpasta verwendet werden. Lassen Sie Ihr Kind zweimal am Tag die Außen- und Innenseite sowie die Kauflächen der Zähne putzen. Die Zahnbürste sollte rechtzeitig ersetzt werden, wenn die Borsten krumm werden. Bis zum 7.- 8. Lebensjahr sollten Sie nicht nur regelmäßig die Mundhygiene Ihres Kindes überprüfen, sondern auch, wenn nötig, nachputzen.

Was kann ich tun, wenn mein Kind sich nicht die Zähne putzen will?
Wenn ihr Kind die Zähne nicht putzen möchte, kann es helfen, eine Zahnbürste oder eine Zahnpasta mit einer abgebildeten Kinderfigur zu besorgen. Zudem kann die Attraktivität des Vorganges  durch eine eine Auswahl an verschiedenfarbigen Zahnbürsten, aus der Ihr Kind wählen darf, erhöht werden. Sie können aus dem Zähneputzen auch ein Spiel bzw. eine Belohnung daraus machen indem Sie Ihrem Kind z.B. ein Lied vorsingen, solange es putzt. Wichtig ist es, dass Sie trotzdem konsequent auf gründlicher Mundhygiene bestehen.

Sollte ich Fluoride für mein Kind benutzen?
Fluoride in der richtigen Menge sind definitiv förderlich für die Zähne Ihres Kindes. Das Mineral stärkt den Zahnschmelz und macht ihn widerstandsfähiger gegen Säuren und Bakterien. Fluoride wirken am besten direkt auf der Oberfläche der Zähne.
Bei Kindern unter 6 Jahren sollte die tägliche Fluorid-Gesamtaufnahme 0,05-0,07 mg/kg Körpergewicht nicht überschreiten. Im Alter von bis zu 2 Jahren empfiehlt sich einmal täglich eine erbsengroße Menge fluoridhaltiger Kinderzahnpasta (0,05% Fluoridanteil). Ab dem zweiten Lebensjahr sollte dies zweimal täglich geschehen. Ab dem sechsten Lebensjahr können Kinder die gleiche Zahncreme wie Erwachsene (0,15% Fluoridanteil) benutzen.

Schadet der Schnuller den Zähnen meines Kindes?
Grundsätzlich ist ein Schnuller viel besser abzugewöhnen als etwa das Daumenlutschen. Schnuller und Daumenlutschen kann bei einigen Kindern zu erheblichen Zahn-und Kieferfehlstellungen führen. Wenn der Schnuller bis zum 3. Lebensjahr abgewöhnt wird, können diese Veränderungen zurückgehen.


Wir beraten Sie gerne auch persönlich zur Zahnpflege Ihrer Kinder!
 Kontaktieren Sie uns Mo-Fr 8-20 Uhr unter 044 865 46 53.